Jede Entscheidung im Klinikalltag - von der Blutabnahme bis hin zu Entscheidungen am Lebensende - ist immer auch eine ethische Entscheidung. Entscheidungen werden beeinflusst durch Überzeugungen, Werte und Weltanschauungen.

Wenn Sie als Patient, Angehöriger oder als Klinikmitarbeiter in solchen oder ähnlichen Konfliktsituationen das Gefühl haben, Entscheidungshilfe und Beistand zu benötigen, unterstützt Sie das Ethikkomitee und der „Runde Tisch für ethische Fragen“ der Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH. Haben Sie keine Scheu, mit uns Kontakt aufzunehmen!

Ethik-Komitee

Das Ethik-Komitee ist ein (hierarchie) unabhängiges, multiprofessionelles Beratungsgremium. Seine Mitglieder sind nur ihrem Gewissen verpflichtet.

Aufgaben:

  • Strategische Verantwortung für den qualitätsentwickelnden, integrativen Umgang ethischer Fragestellungen im Unternehmen.
  • Kooperative Zusammenarbeit mit dem Runden Tisch für ethische Fragen.
  • beschließen von Umsetzungsstrategien, die mit dem Runden Tisch für ethische Fragen erarbeitet wurden.

Arbeitsweise:

  • Halbjährliche Sitzungen, davon ein Termin gemeinsam mit dem Runden Tisch für ethische Fragen.

Runder Tisch für ethische Fragen

Der Runde Tisch für ethische Fragen versteht sich als eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe, die praxisnahe ethische Fragestellungen bearbeitet.

Aufgaben:

  • Moderation von Ethik-Konsilen nach medizin-ethischen Prinzipien
  • In Kooperation mit dem Ethik-Komitee:
    • Entwicklung von ethischen Leitlinien z. B. Therapiebegrenzungen in der Intensivmedizin, PEG-Anlage
    • Fortbildungsplanung für Mitarbeiter und die Öffentlichkeit
    • Erstellen und aktualisieren von Verfahrensanweisungen zum Themenkomplex Ethik
  • Aktualisierung der Ordnerreihe Sterbekultur

Arbeitsweise:

  • Vierteljährliche Treffen, davon ein Termin mit dem Ethik-Komitee
  • Ad hoc bei aktuellen Fragestellungen
  • In aufgabenbezogenen Teilgruppen (z. B. Leitlinienerstellung, Fortbildungsplanung)

Die Ergebnisse der Sitzungen werden hier veröffentlicht. Anregungen aus den Arbeitsfeldern zu ethischen Fragestellungen können gerne jederzeit durch die Mitglieder des Runden Tisches in die Sitzungen eingebracht werden.

Ethik-Konsil

Ein Angebot für die Krankenhäuser in:

  • Bietigheim
  • Ludwigsburg
  • Marbach
  • Markgröningen
  • Vaihingen


Ethik-Konsil - Was ist das?

  • Es ist eine Form der Beratung bei schwierigen ethischen Fragestellungen z. B.:
    • Wie hilfreich sind die vorgesehenen intensivtherapeutischen Maßnahmen in der aktuellen Lebenssituation?
    • Wie soll mit der Frage der Ernährung umgegangen werden?
    • Soll man bei einem demenzkranken, hochbetagten Menschen einer lebensverlängernden Operation zustimmen?
    • Soll man einer viel Kraft fordernden Krebstherapie zustimmen, wenn scheinbar das Leben nur um kurze Zeit verlängert wird?
    • Wenn unterschiedliche Positionen zum Vorgehen innerhalb der Diagnostik und Therapie durch Therapeuten angeboten werden.
    • Manchmal sind es Gedanken wie: "Eigentlich hat er/sie immer gesagt, wenn es mal so ist, möchte er/sie auf gar keinen Fall, dass ..."


Ethik-Konsil - Für wen ist es?

  • Jeder, der sich in einem ethischen Entscheidungsdilemma befindet:
    • Patienten und Angehörige
    • Mitarbeiter und Teams


Ethik-Konsil - Wer macht es?

Das Ethik-Konsil wird immer von zwei geschulten Moderatoren innerhalb von 48 Stunden vorbereitet und durchgeführt. Es sind Mitarbeiter der Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH und der Klinik Mrkgröningen. Sie vereinbaren zeitnah einen Termin mit den Beteiligten.

Ethik-Konsil - Wie geht das?

Steht eine herausfordernde ethische Entscheidungsfindungan, kann ein Ethik-Konsil schriftlich angefordert werden. Das Antragsformular ist im Zentralen Handbuch hinterlegt. Einen Antrag erhalten Angehörige von den Mitarbeitern der Klinik. Gerne können Sie auch Kontakt mit dem Sekretrariat der Pflegedirektion aufnehmen. Dort können Sie ebenfalls ein Antragsformular oder Unterstützung bei Ihrer Frage erhalten.

Für ein Ethik-Konsil wird ein Zeitraum von ungefähr 45 Minuten vorgesehen. Der Zeitpunkt wird mit den Betroffenen abgestimmt.

Die ethische Fragestellung wird anhand eines Leitfragebogens nach medizinethischen Prinzipien (Autonomie, Wohl tun und nicht Schaden, Gerechtigkeit) erörtert. Das Ziel ist es, einen Konsens für den betroffenen Patienten zu finden, der das Wohlergehen in Bezug zur geplanten Maßnahme in den Mittelpunkt stellt. Sollte es einmal nicht gelingen innerhalb des geplanten termins einen Konsens zu finden, kann ein weiterer Termin vereinbart werden.
Der Konsens dieser Beratung wird in einem Protokoll festgehalten.
Diese Beratung ist ein kostenfreies Angebot.

Ethik-Konsile / Abfragen

Anzahl der Ethik-Konsile
Hauptgruppen der Ethik-Konsilanfragen

Zentraler Kontakt Ethikkomitee
Klinikum Ludwigsburg

Kliniken Ludwigsburg–Bietigheim gGmbH
Ethikkomitee
Posilipostraße 4
71640 Ludwigsburg

Koordination

Mehr zum Thema